Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Informationen zu Covid-19 in Singapur und Deutschland

Menschen mit Atemmaske

Menschen mit Atemmaske, © dpa/ZUMA Wire

24.08.2020 - Artikel

Situation in Singapur und Deutschland

Situation in Singapur - Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen

Die Einreisebestimmungen werden ab dem 18. Juni stellenweise erleichtert, sind aber aus Deutschland und der EU kommend nach wie vor auf in Singapur lebende Personen beschränkt, die häufig einer Vorabgenehmigung zur Einreise bedürfen. Bitte informieren Sie sich daher auch auf den Webseiten der zuständigen singapurischen Stellen, die weiter unten aufgeführt sind und auch Detailinformationen zu den Regelungen mit Kontaktmöglichkeiten enthalten.

Bis auf Weiteres werden Besuchsreisenden Einreise nach und Transit durch Singapur grundsätzlich nicht gestattet. Seit Anfang Juni hat die Luftfahrtbehörde Singapurs die Möglichkeit eröffnet, dass Fluglinien nach und nach wieder die Genehmigung erhalten, Transitflüge über Singapur durchführen. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei Ihrer Fluglinie, ob die erforderliche Genehmigung vorliegt, als Transitreisender über den Flughafen Singapur-Changi zu reisen.

Deutsche mit einer längerfristigen Aufenthaltserlaubnis (long-term passes) können grundsätzlich nach Singapur zurückkehren, wenn sie sich gerade im Ausland aufhalten. Aber:

1) Ersten brauchen Sie für die Wiedereinreise eine Genehmigung: für die Inhaber von Employment Passes, S Passes und Work Permits (und deren Familienangehörige oder dependants) kommt diese Genehmigung vom Ministry of Manpower, für Studenten (Inhaber von Student Passes) ist sie über die Universität einzuholen und kommt vom Ministry of Education, und für alle anderen (Inhaber von Long-Term Visit Passes) kommt die Genehmigung direkt von der Immigration & Checkpoints Authority. Der Antrag lässt sich derzeit frühestens 30 Tage vor der geplanten Einreise nach Singapur stellen.

Diese Genehmigung wird mittlerweile nicht mehr nur nur Personen aus essentiellen Berufen erteilt, sondern an alle, solange die Unterkunftskapazitäten in den vorgesehenen Einrichtungen ausreichen. Sehr wichtig: Versuchen Sie auf gar keinen Fall ohne die Genehmigung einzureisen. Das hat in den Fällen, in denen es versucht worden ist, zum Widerruf der Arbeitserlaubnis, zu einer sehr kurzfristigen Ausweisung und zu einem dauerhaften Wiedereinreiseverbot geführt und der Arbeitgeber erhält in der Regel ein Verbot über einen längeren Zeitraum keine ausländischen Arbeitskräfte neu einzustellen.

Außerdem wird von allen Reisenden, denen die Einreise gewährt wird, verlangt, eine Gesundheitserklärung einzureichen. Diese kann über auf der Webseite der singapurischen 'Immigration and Checkpoint Authority' verfügbare App oder über eine Webseite vorab eingereicht werden: Health declaration

2) Quarantäne: Die Regierung von Singapur hat die Anforderungen an den Quarantäneaufenthalt/ Stay-Home Notice (SHN) für ankommende Reisende aus Deutschland überprüft. Reisende, die seit dem 15. August 2020 nach Singapur einreisen und die in den letzten aufeinander folgenden 14 Tagen vor ihrer Einreise nach Deutschland gereist sind (einschließlich Transitaufenthalt), müssen ihre 14-tägige „Stay-Home Notice“ (SHN) in speziellen, kostenpflichtigen, SHN-Einrichtungen („dedicated facilities“) verbringen. Die Maßnahmen werden fortlaufend durch die singapurische Regierung überprüft.

Für alle Rückkehrer aus Risikogebieten, denen die Einreise gestattet wurde, gilt ebenfalls, dass diese Isolierung in einem von der singapurischen Regierung bestimmten Hotel stattfinden muss. Die Kosten hierfür sind selbst zu tragen und betragen S$ 2000. Zusätzlich ist vor Abschluss der Quarantäne kostenpflichtig ein Corona-Test für S$ 200 zu machen.

Mit Wirkung vom 10. August 2020, 23:59 Uhr, müssen alle ankommenden Reisenden, einschließlich Singapurer Staatsbürger, Singapur Permanent- Residents, Inhaber von Long-Term-Pässen, Work-Pass-Inhaber und deren Angehörige, die nach Singapur einreisen und ihre Quarantäne/ Stay-home-notice (SHN) außerhalb der SHN-eigenen Einrichtungen (SHN-dedicated facilities(SDFs)) absolvieren, während der gesamten 14-tägigen SHN ein elektronisches Überwachungsgerät tragen. Personen im Alter von 12 Jahren und darunter sind von dieser Anforderung ausgenommen.
Ein solches elektronisches Überwachungsgerät wird den Einreisenden, welche ihre SHN an ihrem Wohnort absolvieren, an Kontrollpunkten (nach erfolgter Einreise) ausgehändigt.

Wenn Sie mit einer längerfristigen Aufenthaltserlaubnis in Singapur sind, aber z.B. für eine Geschäftsreise oder für einen Urlaub nach Europa ausreisen und anschließend zurückkehren wollen, bedenken Sie bitte auch folgendes: Singapur hat eine allgemeine Reisewarnung vor jeglicher Reise ins Ausland ausgesprochen, unabhängig vom Zweck der Reise und deren Dringlichkeit. Die singapurischen Behörden unterstreichen, dass sie diese Reisewarnung ernst meinen, und zwar auf zweierlei Weise: Sie haben klargestellt, dass ein Inhaber einer langfristigen Aufenthaltserlaubnis, der noch nach Bekanntgabe dieser allgemeinen Reisewarnung ins Ausland reist, erstens keinerlei Priorität bei der Erteilung der Rückkehrerlaubnis hat (im Gegenteil) und zweitens, wenn er denn zurückkehren kann, aber binnen 14 Tagen nach Rückkehr Symptome einer Covid-19-Erkrankung zeigt, die dann erforderliche medizinische Behandlung in voller Höhe selbst zahlen muss. Diese Regelung gilt für Singapurer, permanent residents und ausländische Inhaber von langfristigen Aufenthaltserlaubnissen gleichermaßen. Für alle gilt die bereits oben beschrieben Quarantänevorschriften.

Buchen Sie derzeit keine Reise mit Transit über den Flughafen Singapur ohne sich bei Ihrer Airline entsprechend zu versichern, dass dies möglich ist. In Singapur lebende Deutsche und deren Angehörige der entsprechenden  Aufenthaltskategorien sollten von Reisen ins Ausland wenn irgend möglich Abstand nehmen, da nicht klar ist, wann ihnen eine Rückkehr nach Singapur möglich sein wird. Die Reisebeschränkungen sind unabhängig von den Übergangsphasen nach dem Circuit-Breaker.

Die Deutsche Botschaft ist gemeinsam mit den anderen EU-Vertretungen und internationalen Partnern fortlaufend im Kontakt mit den zuständigen singapurischen Stellen und wirkt auf weitere Reiseerleichterungen hin.
Aktuelle Lagebewertungen zur Coronavirus (Covid-19) Situation finden Sie auf der Webseite des singapurischen Gesundheitsministeriums: Ministry of Health

Aktuelle Informationen zu Einreisebeschränkungen können Sie auch bei der singapurischen Einwanderungsbehörde abrufen: Immigration and Checkpoint Authority

In die Krisenvorsorgeliste können sich alle in Singapur aufhaltenden Deutschen und ihre Familienangehörigen hier eintragen: Krisenvorsorgeliste

Verhaltenshinweise und Maßnahmen der singapurischen Behörden

Auf Grund der positiven Entwicklung der Ansteckungszahlen ist Singapur am 18. Juni 2020 um 23:59 Uhr in die zweite Phase der Wiedereröffnung eingetreten. Der 3 Phasen-Plan des Re-Opening umfasst Safe Re-Opening, Safe Transition und Safe Nation.

Es wurden zahlreiche Lockerungen im täglichen Leben zugelassen und viele Aktivitäten können wieder aufgenommen werden. Dazu gehören unter anderem die Zusammenkunft von bis zu 5 Personen, die Öffnung von Einzelhandelsgeschäften sowie Aktivitäten im Bereich persönlicher Gesundheit und Wellness. Weitere Einzelheiten und Informationen finden Sie auf der Website der singapurischen Regierung sowie der Website des Ministry of Health

Zu den entscheidendsten Maßnahmen gehört jedoch weiterhin unverändert das Mitwirken jedes Einzelnen durch das Tragen der Maske, Beachtung der Regeln für das Social-Distancing und Anwendung der leicht umsetzbaren Hygiene- und Verhaltensregeln.

Bei einer erneuten Zunahme der Neuinfektionen ist eine Verschärfung der Maßnahmen jederzeit möglich.

Häufig gestellte Fragen

Informationen des Auswärtigen Amts: Covid-19 bezogene Reisewarnung

Häufig gestellte Fragen zur Covid-19 bezogenen Reisewarnung und Rückreisen nach Deutschland (Auswärtiges Amt): Reisewarnung und Rückreisen nach Deutschland

Häufig gestellte Fragen zur Quarantänepflicht auf der Webseite des Bundesinnenministeriums: Fragen zur Quarantänepflicht

Häufig gestellte Fragen zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen auf der Webseite des Bundesinnenministeriums: Fragen zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen

Häufig gestellte Fragen zur Einreise nach Deutschland auf der Webseite der Bundespolizei: Einreise nach Deutschland

Wichtige Hygiene- und Verhaltensempfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen

'Zusammen gegen Corona' - ein Informationsangebot des Bundesgesundheitsministeriums   

Konsularische Dienstleistungen der Botschaft während Covid-19-Pandemie

Das Konsularreferat der Botschaft ist nur noch nach Terminvereinbarung vormittags zugänglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über consular@sing.diplo.de oder unter der Telefonnummer 6533 6002 und geben Sie uns dabei den Zweck Ihres Besuches, Ihren Namen, Ihre Erreichbarkeit und möglichst einige Terminvorschläge an, die Ihnen passen würden.

Für Unterschriftsbeglaubigungen und Geburtsanzeigen bleibt es bei der Terminvereinbarung über das Terminvergabesystem auf dieser Webseite.

Visumanträge werden derzeit nur noch in Fällen entgegengenommen, in denen ausnahmsweise eine Einreise nach Deutschland nach den derzeit geltenden Regeln zulässig wäre (insbesondere zwingende familiäre Gründe). Antragsteller vereinbaren bitte auch hierfür einen Termin unter der Telefonnummer 6533 6002 oder per E-Mail unter consular@sing.diplo.de. Bitte erläutern Sie dabei, aus welchem Grund Sie zu einer der Kategorien gehören, die nach Deutschland einreisen dürfen.

Situation in Deutschland

Zur Verhinderung der weiteren Verbreitung von COVID-19 hat die EU-Kommission Reisebeschränkungen für alle nicht unbedingt notwendigen Reisen aus Drittstaaten empfohlen. Deutschland hat diese Empfehlung umgesetzt. Deutsche Staatsangehörige sind von dieser Regelung nicht betroffen. Es gibt aber auch eine Reihe von Ausnahmen. Aktualisierte Informationen zur Einreise nach Deutschland finden Sie hier: 

Informationen zur Visabeantragung, Einreise nach Deutschland und Quarantänebestimmungen

1) Einreisebeschränkungen für Deutschland

Eine Einreise aus Singapur ist im Regelfall möglich, wenn die üblichen Voraussetzung, wie z.B. je nach Staatsangehörigkeit ein gültiges Visum, vorliegen.

Für Deutschland gelten Reisebeschränkungen bei der Einreise aus vielen Staaten. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auch beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, welche Regelungen in Bezug auf das Land, aus dem Sie nach Deutschland einreisen, im Einzelnen gelten.

Grundsätzlich ist eine Einreise möglich aus:

  • EU-Mitgliedstaaten
  • Schengen-assoziierten Staaten: Island, Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein
  • Großbritannien
  • andere Länder, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung durch die EU Einreise ermöglicht wird

Eine Einreise aus anderen Staaten ist nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung ist, dass eine zwingende Notwendigkeit gegeben ist.

2) Quarantäneregelung und Covid-19-Tests bei Einreise nach Deutschland

Für Einreisen aus Singapur gilt grundsätzlich keine Quarantäne bei Einreise nach Deutschland. Eine Quarantäne kann aber notwendig sein, wenn sich Reisende zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. In diesen Fällen ist auf Anforderung der zuständigen Behörde ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachzuweisen oder innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise ein Test zu machen. Die konkrete Umsetzung erfolgt durch die Bundesländer. Einzelheiten zu den Risikogebieten finden Sie weiter unten unter Risikogebiete.

Bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage

  • müssen Sie sich nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben,
  • sich dort häuslich absondern bis ein negatives Testergebnis vorliegt (Einzelheiten hierzu unter: ) und das negative Testergebnis den zuständigen Behörden, i.d.R. Gesundheitsamt, auf Anforderung nachweisen und
  • sich per E-Mail oder Telefon bei der für Sie zuständigen Behörde, i.d.R. Gesundheitsamt am Wohnort/Unterkunft melden. Wenn Reisende im Flugzeug, Schiff, Bus oder Zug eine Aussteigekarte ausgefüllt und abgegeben haben, müssen sie sich nicht erneut nach der Einreise melden.

Weitere Informationen zu den neu eingeführten Pflichttests finden Reisende hier

Liste der Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts:  Risikogebiete

Ausnahme: Durchreise (Transit)

Die Pflicht zur häuslichen Absonderung besteht nicht bei Transitaufenthalten. Sie sind in diesem Falle allerdings verpflichtet, Deutschland unmittelbar zu verlassen.

Ausnahme: negatives Testergebnis nachweisbar

Wenn Sie nachweisen können, sich nicht mit Covid-19 infiziert zu haben, ist in den meisten Bundesländern keine Quarantäne erforderlich. In bestimmten Bundesländern ist dafür jedoch eine Wiederholungstestung nach einigen Tagen notwendig.

Der Nachweis muss durch ein ärztliches Zeugnis erbracht werden. Der molekularbiologische Test auf Vorliegen einer Infektion darf höchstens 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein (d.h. das Ergebnis darf bei Einreise maximal 48 Stunden alt sein). Der Test muss in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem vorgenommen worden sein.

Alternativ kann der Test nach Einreise

  • am Ort des Grenzübertritts oder
  • am Ort der Unterbringung erfolgen.

Der Test ist für Reisende innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise kostenlos und kann zum Beispiel an Flughäfen erfolgen. Das Testergebnis muss - unabhängig davon, ob die Testung vor oder nach Einreise erfolgte - für mindestens 14 Tage nach Einreise aufbewahrt werde. Es muss dem Gesundheitsamt auf Verlangen vorgelegt werden.

Weiterführende Links

Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie im Internet hier: Gesundheitsamt

Eine Liste der zuständigen Landesbehörden mit einer Übersicht der Corona-Regelungen in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier: Zuständige Landesbehörden

Aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums: Bundesgesundheitsministerium

Aktuelle Lagebewertung des Robert-Koch-Instituts: Robert-Koch-Institut

Informationen der Bundesregierung: Bundesregierung

Informationen der EU zu den Reisemöglichkeiten in der Europäischen Union 

'Fake News' - Desinformationen zu Covid-19

Beteiligen Sie sich nicht an Spekulationen oder der Verbreitung von Falschinformationen. Diese verunsichern gerade in diesen Zeiten viele Mitmenschen. Lassen Sie uns gerade jetzt besonnen bleiben und einander unter Stress vertrauen.

Das singapurische Gesundheitsministerium informiert regelmäßig auf seiner Webseite über in Singapur kursierende Falschmeldungen, Betrugsversuche o.ä.

Eine Task Force des Europäischen Auswärtigen Dienstes berichtet auch auf Deutsch über in Umlauf befindliche Desinformationen zur Covid-19 Pandemie.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat auf ihrer Webseite Fakten zu den häufigsten Falschinformationen zu Covid-19 zusammengestellt.

Denken Sie auch daran:

Ständig Nachrichten zu hören oder zu lesen, kann zu erhöhtem Stress führen. Gewisse Zeitabstände, in denen Sie aktuelle Nachrichten konsumieren, können helfen, Stress zu vermeiden. Achten Sie bei vermeintlich „sensationellen Nachrichten“ bitte grundsätzlich sehr genau auf die Quelle der Information und überprüfen Sie diese, indem Sie diese mit verlässlichen Informationen vergleichen. Zuverlässige Angaben finden sich beispielsweise auf den auf dieser Webseite aufgeführten Webseiten, insbesondere beim Bundesgesundheitsministerium, dem Robert-Koch-Institut oder den zuständigen Landesbehörden für Informationen auf Deutsch mit dem Fokus Deutschland bzw. bei den entsprechenden singapurischen Behörden für Singapur. Teilen Sie Inhalte in den sozialen Medien nicht, bevor Sie diese selbst gelesen bzw. geprüft haben.

nach oben