Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Legalisation ausländischer Urkunden

Title

Title, © AA

18.11.2019 - Artikel

Ausländische öffentliche Urkunden, wie z.B. Heiratsurkunden oder Vollmachten, werden von deutschen Behörden nicht immer ohne weiteres akzeptiert. Um in Deutschland anerkannt zu werden, muss in diesen Fällen die Echtheit einer Urkunde bzw. ihr Beweiswert entweder durch Aufbringen einer Apostille oder durch Legalisation festgestellt werden.

Singapur ist dem internationalen Apostilleabkommen nicht beigetreten. Daher können singapurische Urkunden nicht mit einer Apostille versehen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Urkunden durch die Deutsche Botschaft Singapur legalisieren zu lassen.

Für die Legalisation von deutschen Urkunden und Dokumenten, die Sie in Singapur verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an die singapurische Botschaft in Berlin oder an die Behörde in Deutschland, von der die Urkunde ausgestellt wurde.

Legalisation singapurischer Personenstandsurkunden

Personenstandsurkunden aus Singapur müssen zunächst überbeglaubigt werden, bevor Sie von der deutschen Auslandsvertretung legalisiert werden können. Bitte beachten Sie, dass nur nicht-laminierte Originale legalisiert werden können. Sollte Ihnen die Urkunde nur in laminierter Form vorliegen, müssen Sie sich bei der ausstellenden Behörde ein sogenanntes „Abstract“ besorgen.

1. Schritt: Das singapurische Außenministerium (MFA) bringt auf der Originalurkunde (nicht auf einer Fotokopie!) einen Vorlegalisationsstempel an. Dieser lautet „true signature/ document“ und bestätigt die Unterschrift und das Dienstsiegel des Ausstellers/ Standesbeamten der Urkunde. Die Vorlegalisation erfolgt – soweit der Botschaft bekannt – sofort und ist gebührenpflichtig.

2. Schritt: Die Legalisation durch die Botschaft erfolgt sofort während der Öffnungszeiten. Die Gebühren belaufen sich auf 25 €. Der Betrag wird zum aktuellen Tageskurs der Botschaft in SGD umgerechnet. Die Zahlung kann in bar oder mit einer Kreditkarte der Gesellschaften Visa oder Master erfolgen. Vorzulegen ist das Original mit Vorlegalisation durch das MFA.

Legalisation singapurischer Gerichtsurteile und ACRA-Dokumente

Die Deutsche Botschaft Singapur kann singapurische Gerichtsdokumente und ACRA-Dokumente legalisieren.

1. Schritt: Sowohl das Gericht als auch ACRA händigen „computererstellte“ Dokumente ohne Unterschrift und Siegel aus. Diese können in dieser Form nicht legalisiert werden. Die ausstellende Behörde, bzw. der Registrar dort, muss ein „Vorblatt“ mit Unterschrift und Siegel anfügen.

2. Schritt: Bestätigung der Unterschrift und des Siegels durch das singapurische Außenministerium (MFA). Die Vorlegalisation erfolgt – soweit der Botschaft bekannt – sofort und ist gebührenpflichtig.

3. Schritt: Die Legalisation durch die Botschaft erfolgt sofort während der Öffnungszeiten. Die Gebühren belaufen sich auf 45 €. Der Betrag wird zum aktuellen Tageskurs der Botschaft in SGD umgerechnet. Die Zahlung kann in bar oder mit einer Kreditkarte der Gesellschaften Visa oder Master erfolgen. Vorzulegen ist das Original mit Vorlegalisation durch das MFA.

Legalisation von Handelspapieren, die durch einen singapurischen Notary Public oder Anwalt bestätigt sind

Sie haben vor einem Notary Public oder Rechtsanwalt in Singapur einen Vertrag geschlossen, eine Unterschrift beglaubigen lassen oder ein sonstiges Rechtsgeschäft geschlossen, welches für den deutschen Rechtsbereich anerkannt werden muss.

Da singapurische Notare und Rechtsanwälte nicht in jedem Fall deutschen Notaren oder Konsularbeamten gleich gestellt sind, muss Ihr Dokument zuvor von der Deutschen Botschaft legalisiert werden.

1. Schritt: Bestätigung der Unterschrift und des Siegels des Notars durch die Academy of Law.

2. Schritt: Bestätigung der Unterschrift und des Siegels durch das singapurische Außenministerium (MFA). Die Vorlegalisation erfolgt – soweit der Botschaft bekannt – sofort und ist gebührenpflichtig.

3. Schritt: Die Legalisation durch die Botschaft erfolgt sofort während der Öffnungszeiten. Die Gebühren belaufen sich auf 45 €. Der Betrag wird zum aktuellen Tageskurs der Botschaft in SGD umgerechnet. Die Zahlung kann in bar oder mit einer Kreditkarte der Gesellschaften Visa oder Master erfolgen. Vorzulegen ist das Original mit Vorlegalisation durch die Academy of Law und das MFA.


Für die Terminvereinbarung nutzen Sie bitte unser Terminvergabesystem

nach oben