Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Reisepässe

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

Artikel

Biometrischer Reisepass

Die Gültigkeitsdauer des biometrischen Reisepasses beträgt bei Antragstellern unter 24 Jahren 6 Jahre, ansonsten 10 Jahre. Eine Verlängerung des Reisepasses ist nicht mehr möglich.
Seit 1. März 2017 werden die deutschen Reisepässe in der Bundesdruckerei in Berlin im neuen Design gedruckt.

Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Botschaft Singapur keine Anfragen zum Bearbeitungsstand von beantragten Reisepässen erteilen kann.

Der neue Reisepass ist etwas kleiner als der bisherige und wird, statt bisher im Hardcover-Format, mit einem biegsamen, flexiblen Einband hergestellt. Zudem wird die laminierte Datenseite durch eine Vollplastikkarte aus Polycarbonat ausgetauscht.

Der neue Reisepass enthält zahlreiche neue Sicherheitsmerkmale und grafische Neuerungen, z.B. einer unter UV-Licht erkennbaren großflächigen Darstellung des Brandenburger Tores und des Bundesadlers.

Wichtig zu wissen: Die alten Reisepässe behalten ihre Gültigkeit bis zum jeweils angegebenen Ablaufdatum.

Unterlagen zur Beantragung eines Reisepasses für Volljährige:

1.    ein biometrisches Passfoto
2.    bisheriger deutscher Pass oder Personalausweis (Original und Kopie)
3.    Geburts- oder Abstammungsurkunde (Kopie)
4.    Abmeldebescheinigung Ihres aktuellen oder letzten Wohnsitzes in Deutschland, wenn in Ihrem Reisepass ein innerdeutscher Wohnort eingetragen ist (Original und Kopie)
5.    Aufenthaltserlaubnis in Singapur (Original und Kopie)
6.    ggf. Auszug Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch (Original und Kopie)
7.    ggf. Scheidungsurteil oder –urkunde (Original und Kopie)
8.    ggf. Bescheinigung über die Namensführung (Original und Kopie)
9.    ggf. Staatsangehörigkeitsausweis oder Einbürgerungsurkunde (Original und Kopie)
10.    ggf. Urkunde über den Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit oder ein von einem anderen Staat ausgestelltes Reise- oder Ausweisdokument (Original und Kopie)
11.    ggf. Beibehaltungsgenehmigung einer deutschen Staatsangehörigkeitsbehörde (Original und Kopie)

Das erforderliche Antragsformular finden Sie am Ende dieser Seite.

Kinderreisepass

Pässe für minderjährige Kinder werden von dem oder den gesetzlichen Vertretern beantragt. Gesetzliche Vertreter sind in der Regel die Eltern gemeinsam. Bei gemeinsamem Sorgerecht muss also der Antrag zwingend von beiden Elternteilen eingereicht bzw. eine entsprechend bestätigte Vollmacht  vorgelegt werden. Die Bestätigung der Unterschrift des bei Passbeantragung nicht anwesenden mitsorgeberechtigte Elternteils muss entweder durch einen anerkannten deutschen oder singapurischen Notar, eine andere deutsche Auslandsvertretung oder eine deutsche Stadtverwaltung erfolgen. Alleiniges Sorgerecht ist durch einen entsprechend anerkannten rechtskräftigen Gerichtsbeschluss nachzuweisen. Das Kind muss bei Passbeantragung ebenfalls anwesend sein.

Biometrischer Reisepass oder Kinderreisepass? Die Eltern oder gesetzlichen Vertreter können für ihr Kind zwischen den folgenden Reisedokumenten wählen:
1)  Reisepass mit biometrischen Merkmalen (sogenannter EU-Pass). Der biometriefähige Reisepass (wie ihn die Eltern des Kindes in der Regel selbst besitzen) ist 6 Jahre gültig und erfüllt die Voraussetzungen zur visumfreien Einreise in die USA.
2) Kinderreisepass. Der Kinderreisepass wird ebenfalls für 6 Jahre ausgestellt und gilt nur bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres des Kindes. Dieses Dokument berechtigt nicht zur visumfreien Einreise in die USA.

Unterlagen zur Beantragung eines Reisepasses für Minderjährige: 

1.    ein Passfoto nicht älter als sechs Monate (erst ab Vollendung des 6. Lebensjahres biometriefähiges Passbild)
2.    Geburtsurkunde des Kindes (Original und Kopie)
3.    aktueller Reisepass/Personalausweis der Mutter (Original und Kopie)
4.    aktueller Reisepass/Personalausweis des Vaters (Original und Kopie)
5.     ggf. Heiratsurkunde der Eltern oder Auszug aus dem Familienbuch der Eltern (Original und Kopie)
6.    ggf. Vaterschaftsanerkennung (Original und Kopie)
7.    ggf. alter Pass, Kinderausweis (Original und Kopie)
8.    ggf. Staatsangehörigkeitsausweise oder Einbürgerungsurkunden der Eltern (Original und Kopie)
9.    ggf. Sorgerechtsbeschluss oder Sterbeurkunde eines verstorbenen Elternteils (Original und Kopie

10 . ggf. deutsche Geburtsurkunde von Erstgeborenen

Das erforderliche Antragsformular finden Sie am Ende dieser Seite.

Namenserklärung oder -änderung

Haben Sie seit der Ausstellung Ihres letzten Reisepasses Ihren Nachnamen geändert oder sind Elternteil eines im Ausland geborenen deutschen Kindes?
Unter Umständen ist vor Antragstellung die Abgabe einer Namenserklärung für Sie selbst und/oder Ihr Kind erforderlich. In diesem Fall lesen Sie bitte das Merkblatt zur Namensänderung/ - erklärung (siehe rechte Spalte), bevor Sie einen neuen Passantrag stellen.
Die Namenserklärung (siehe rechte Spalte, Erklärung zur Namensführung eines Kindes) kann bei der Deutschen Botschaft Singapur abgegeben werden, welche die Erklärung dann an das zuständige Standesamt weiterleitet. Das Standesamt legt die Namensführung verbindlich fest. Meist dauert dies etwa 3 - 6 Monate.
Unmittelbar nach Abgabe der Namenserklärung bei der Deutschen Botschaft können Sie auch einen Reisepass auf den neuen Namen beantragen. Dieser Reisepass kann Ihnen jedoch erst nach Wirksamkeitsbestätigung der Namenserklärung durch das Standesamt ausgehändigt werden.
Die Namenserklärung für ein Kind kann auch im Rahmen einer Geburtsanzeige (Beurkundung einer Auslandsgeburt) abgegeben werden. Eine Namenserklärung nach Eheschließung kann im Rahmen der Registrierung einer Auslandseheschließung abgegeben werden.
Der Vorteil in beiden Fällen ist, dass die Geburt bzw. Eheschließung in einem deutschen Personenstandsregister eingetragen wird und Sie eine deutsche Personenstandsurkunde ausgestellt bekommen können. Eine deutsche Personenstandsurkunde dient auch als Nachweis für die Namensführung und kann umstandslos (z.B. ohne Legalisation oder Übersetzung) im deutschen Rechtsverkehr verwendet werden.

Passverlust

Was tun bei Passverlust? Bitte beschaffen Sie sich einen Polizeibericht, der die Umstände des Verlusts erläutert. In jedem Fall müssen Sie bei der Deutschen Botschaft Singapur einen neuen Reisepass beantragen.

Füllen Sie bitte die Verlustanzeige vollständig aus und reichen diese zusammen mit dem Polizeibericht bei der Deutschen Botschaft ein, wenn Sie den neuen Reisepass beantragen. 

Die Reise auf dem direkten Weg nach Deutschland ist in Notfällen grundsätzlich entweder mit einem deutschen Reisepass möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer jeweiligen Fluggesellschaft.

In Notfällen kann Ihnen innerhalb weniger Tage ein vorläufiger Reisepass mit begrenzter Gültigkeitsdauer (bis zu einem Jahr) ausgestellt werden. Zusätzlich zur Vorlage der für einen regulären Passantrag erforderlichen Unterlagen bitten wir um Vorlage eines Flugtickets und anderer geeigneter Nachweise, aus denen der dringende, unaufschiebbare Reisegrund hervorgeht.

Wenn Sie bei der Deutschen Botschaft einen Passverlust melden, wird dieser Pass in das Fahndungsregister des BKA aufgenommen. Sollten Sie den Pass zu einem späteren Zeitpunkt wiederfinden, melden Sie dies bitte umgehend der Behörde, die diesen Pass ausgestellt hat. Von Reisen mit einem wiedergefundenen Pass wird dringend abgeraten!

Achtung: Der vorläufige Reisepass berechtigt nicht zur visumfreien Einreise nach Indonesien. Bitte wenden Sie sich an die Indonesische Botschaft in Singapur, um bereits vor der Einreise nach Indonesien ein Visum einzuholen. Der vorläufige Reisepass berechtigt ebenfalls nicht zur Einreise in die USA.

Herunterladbare Formulare

Hinweis zu Passbildern